Schnecken für den Gartenteich

Wasserschnecken können einen wichtigen Beitrag für das biologische Gleichgewicht in einem Gartenteich leisten. Die Resteverwerter ernähren sich von Algen und absterbenden Pflanzenteilen. Es ist aber auch interessant, die Tiere zu beobachten. Einige Arten gleiten unter der Wasseroberfläche entlang und weiden sie ab. Dieses Verhalten wird als flottieren bezeichnet.

Mit etwas Glück siedeln sich Schnecken von alleine im Teich an. Zumeist werden sie mit Pflanzen eingeschleppt, an denen ihr Laich haftet.

Nachfolgend möchte ich einige Wasserschnecken vorstellen, die bei uns winterhart sind und ganzjährig in einem Gartenteich gehalten werden können. Wenn der Teich tief genug ist um im Winter nicht durchzufrieren.

Spitzschlammschnecke (Lymnaea stagnalis)

Spitzschlammschnecken

Spitzschlammschnecke (Lymnaea stagnalis)

Die Spitzschlammschnecke (Lymnaea stagnalis) kann man häufig beim Flottieren beobachten. Die heimische Art ist den ganzen Tag auf Nahrungssuche im Teich unterwegs. Ihr Gehäuse kann bis zu 7 Zentimeter lang werden.

Posthornschnecke (Planorbarius corneus)

Posthornschnecke

Posthornschnecke

Die Posthornschnecke (Planorbarius corneus) zeigt sich nicht ganz so häufig wie die Spitzschlammschnecke. Ihr gehäuse kann einen Durchmesser bis zu 4 Zentimetern erreichen.

Sumpfdeckelschnecke (Viviparus viviparus)

Sumpfdeckelschnecken

Junge Sumpfdeckelschnecken

Die Sumpfdeckelschnecke (Viviparus viviparus) bringt lebende Junge zur welt. Die oben abgebildeten Schneckchen waren beim Fotografieren erst wenige Stunden alt und zwischen 3 und 5 Millimeter groß.

Linktipp

Infos zur Haltung und Vermehrung der oben gezeigten Schnecken habe ich hier zusammengestellt: https://akvaario.de/schnecken/. Auf der Seite befinden sich auch Artikel zur Haltung von Wasserschnecken im Aquarium sowie zu Pflanzen und weiteren Tieren.

Comments are closed.